Betriebswirtschaft

Erfolgskontrolle
„Die BWA als Steuerungsinstrument“

Das Controlling wird in vielen Apotheken erfahrungsgemäß stark vernachlässigt. Oft werden erst mit der Bilanz negative Entwicklungen bewusst.

Dabei bietet schon die BWA die Möglichkeit eines Frühwarnsystems. Obwohl sie damit als Steuerungsinstrument von höchster Relevanz ist, wird sie von einem Großteil der Apothekerschaft nur unzureichend genutzt. Buchungstechnische Anforderungen hinsichtlich zeitlicher und sachlicher Abgrenzung sind oft nicht mit der Steuerberatung abgesprochen. Die Buchung von Bestandsveränderungen erfolgt nur in Ausnahmefällen, obwohl dies für die Interpretation des Rohertrages notwendig wäre.

Apotheken Beratung Burg verbessert in Absprache mit der zuständigen Steuerberatung den Informationsgehalt der BWA, um Rohertrag und Kosten monatlich kontrollieren zu können. Der Belegfluss zwischen Steuerberatung und Apotheke wird ebenfalls optimiert, damit die zeitnahe Erstellung der BWA gewährleistet ist. Somit können Fehlentwicklungen sofort erkannt und Gegenmaßnahmen schnell eingeleitet werden.

Es ist erwiesen, dass Unternehmen mit Budgets erfolgreicher sind, da sie eine Vision von der Zukunft haben. Gemeinsam mit den Mandanten und ihren Mitarbeitern definiert Apotheken Beratung Burg anspruchsvolle realistische Ziele. Einher geht die Verpflichtung der Verantwortlichen, die geplanten Ziele zu erreichen.

Jede Planung ist durch einen hohen Detaillierungsgrad gekennzeichnet. Alle Maßnahmen fließen als geplante Umsatz- und Kostenpositionen in das Budget. Eine Budgetierung auf Monatsbasis ermöglicht ein zeitnahes Controlling durch Vergleich mit der aktuellen BWA.

Kostenführerschaft fordert die konsequente Entscheidung für Anbieter von Dienstleistungen, die höchste Anforderungen erfüllen und zudem ihrerseits Kostenführer ihrer Branche sind.

Mandanten von Apotheken Beratung Burg nutzen die Marktkenntnisse der Berater und realisieren die wesentlichen Kostenvorteile. Sie sparen Zeit und haben die Gewissheit der richtigen Entscheidung.

Es gibt viele Ansätze, um wirkungsvoll Kosten zu senken.

Ihre Realisierung ist notwendig, um Freiräume im Budget zu erwirtschaften, die für die Umsetzung von Marketingmaßnahmen notwendig sind. Die Seiten „Marketing“ handeln daher davon, wie die gesparten Mittel effizient eingesetzt werden können.

Rohertrag
„Der Segen liegt im Einkauf?“

Diese alte kaufmännische Regel gilt auch für die Apotheke. Die Höhe des Rohertrages wirkt sich direkt auf die Rendite aus. Verbesserungen im Wareneinsatz führen daher schnell zu zusätzlichen Gewinnen.
Geringere Roherträge bedeuten zwar nicht zwangsläufig schlechte Einkaufskonditionen. Sie verlangen aber eine Analyse der Ursachen.

Apotheken Beratung Burg gibt Entscheidungshilfen bei der Frage nach einer wirtschaftlich sinnvollen Aufteilung zwischen Direkt- und Großhandelsbezug. Die beim Direkteinkauf erzielten augenscheinlich hohen Einkaufskonditionen werden hier dem erhöhten Personalaufwand und den Kosten der Lagerhaltung gegenübergestellt.

Apotheken Beratung Burg verfügt auch über das spezielle Know-how, den Effektivrabatt und die Rabattausschlüsse der Großhandelslieferanten festzustellen. Darüber hinaus schafft Apotheken Beratung Burg Transparenz beim Angebotsvergleich.
Die Überprüfung und Kontrolle des Einkaufs bedeutet jedoch mehr als die „Jagd nach den besten Einkaufskonditionen.“ Das Wechseln des Lieferanten für minimal verbesserte Konditionen ist nicht sinnvoll.

Neben marktgerechten Konditionen ist die Bildung einer Partnerschaft zwischen Apothekerschaft und Lieferanten heute wichtiger denn je. Wie steht es um die Zusatznutzen? Für die Vergleichbarkeit von Konditionen sind z. B. Retourenregelung, Belieferungsrhythmus und Verkaufsunterstützung der Lieferanten ebenfalls wichtige Kriterien und für jede Apotheke anders zu bewerten.



© 2019 - Burg Unternehmensgruppe