Handlungskosten

Kostenmanagement „Wie wird man Kostenführer?“

Der Aufbau eines Kostenmanagement zielt auf die Realisierung der Kostenführerschaft. Ausgangspunkt ist eine Schwachstellenanalyse zur Feststellung des aktuellen Status – Quo. Sie beinhaltet die Prüfung aller Geschäftsfelder.

Beginnend mit der Wirtschaftlichkeit des Wareneinsatzes als maßgebliche Einflussgröße für den Rohertrag werden nachfolgend alle Kosten hinsichtlich ihres Einsparpotenzials untersucht. Einher geht die Messung der Arbeitsproduktivität, denn das Personal ist der größte und somit wichtigste Kostenfaktor. Warenwirtschaftliche Optimierungen senken die Finanzierungskosten durch Liquiditätszuwachs und den Personalaufwand durch Vereinfachung der Arbeitsabläufe.

Abschließend wird durch Apotheken Beratung Burg ein einfaches und wirkungsvolles Kontrollsystem implementiert, mit dem unsere Mandanten frühzeitig negative Entwicklungen erkennen, um so schnell Gegenmaßnahmen zu treffen.

Kosten so hoch wie nötig – aber so niedrig wie möglich

Unser Kostenmanagement sichert Ihnen eine bestmögliche Effizienz, in der Gewissheit, dass Sie zu keinem Zeitpunkt Engpässe zu befürchten haben.

Getreu unserm Motto: Kosten so hoch wie nötig – aber so niedrig wie möglich, suchen wir in Ihrem Unternehmen nach sinnvollen Möglichkeiten, mittels besserer Kostenstruktur das Betriebsergebnis zu verbessern und vor allem langfristige Veränderungen vorzunehmen.

Übrigens:
Das abb Kostenmanagement existiert nicht erst seit dem AMNOG.

Nutzen auch Sie unsere langjährige Erfahrung.

10 Fragen zur Entscheidungsfindung (Handlungskosten)

  • Haben Sie in Ihrem Unternehmen ein aktives Kostenkontrollsystem installiert?
  • Vergleichen Sie monatlich die Planwerte mit den Ist-Kosten?
  • Analysieren Sie monatlich die Abweichungen von den Planwerten, um die Ursachen zu finden?
  • Setzen Sie alle Kostenarten in Bezug zum Umsatz und vergleichen jede mit den Planwerten und den Vorjahreswerten?
  • Ziehen Sie direkte Werte aus Betriebsvergleichen zur Analyse hinzu?
  • Sind Ihre kalkulatorischen Kosten im Aufschlag berücksichtigt?
  • Errechnen und prognostizieren Sie laufend den Cash-Flow Ihrer Apotheke?
  • Nutzen Sie eine übersichtliche Warenpräsentation, um Personalkosten zu sparen?
  • Kennen Sie Ihre unternehmerischen Ziele für die nächsten 3 Jahre?
  • Erstellen Sie jährlich ein Planungsgerüst mit detaillierten Umsatz- und Kostenplänen?

Wenn Sie auch nur eine Frage mit "Nein" beantworten müssen, sollten Sie Kontakt mit uns aufnehmen.



© 2019 - Burg Unternehmensgruppe